Hervorragende Bohrergebnisse!


Unternehmen: Millennial Lithium
WKN: A2AMUE
Empfehlung: Strong Buy
Kursziel mittelfristig: 3,00 Euro
Kursziel langfristig:    5,00 Euro


Heute möchten wir Ihnen ein wichtiges Update zu unserem Top-Pick Millennial Lithium (A2AMUE) geben. Die lang ersehnten Bohrergebnisse sind nun endlich eingetroffen. Das lange Warten hat sich mehr als gelohnt, denn das Bohrloch PGMW17-04b ergab einen herausragenden durchschnittlichen Lithiumgehalt von 535  (mg/L) über einen gewaltigen Abschnitt von 93.5m bis 475m. Diese Sensations-Bohrergebnisse mit über 535mg Lithium pro Liter – sind deutlich höher als die historischen Bohrergebnisse aus der Vergangenheit! Wie rechnen Heute mit einem steilen Kursanstieg!

Millennial CEO, Farhad Abasov, kommentierte:

„Wir sind sehr erfreut zu sehen, dass die Bohrungen im Pastos Grandes Salar weiterhin sehr dicken Lithiumsole-tragenden Sequenzen bestätigen. Der durchschnittliche Lithiumgehalt des Loches PGMW17-04b beträgt 535 mg / l über eindrucksvolle 381,5 m. Was deutlich höher ist als die bei früheren Bohrungen angetroffenen Werte. Millennium hat derzeit zwei Bohrtürme vor Ort im Einsatz um die lithiumhaltige Sole in dieser Region weiter zu definieren und für die Ressourcenschätzung zu nutzen.

Wieso ist Millennial Lithium unterbewertet ?

Die renommierte kanadische Bank Eight Capital hat in einem kürzlich veröffentlichten, umfangreichen Research Report (über Mitbewerber Advantage Lithium-LINK) verschiedene Lithiumprojekte in Argentinien unter die Lupe genommen und bewertet. Der Report zeigt einmal mehr auf, wie eklatant die Unterbewertung von Millennial Lithium ist. Für uns mehr als ein weiteres Indiz dafür, dass eine massive Bewertungslücke von mindestens 100 % besteht! 

Eight Capital kommt nach dem Vergleich von mehreren fortgeschrittenen Lithium Explorern auf eine Bewertung von 106 Dollar je Tonne Lithiumcarbonat vorhandene Reserve (siehe Grafik aus Report)! Bei Millennial Lithium erwartet Star-Geologe Ian Scarr eine erste Ressourcenschätzung von mindestens 1 Mio. Tonnen Lithiumcarbonat. Nach dem Bewertungsmodell von Eight Capital wäre demnach, ALLEINE PASTOS GRANDES 106 Mio. CAD (71 Mio. EUR) wert.  In Anbetracht dessen, dass Millennial Lithium (A2AMUE) über weitere riesige Projektflächen von mehr als 20.700 Hektar verfügt, ist die aktuelle Bewertung von 34 Mio. EUR geradezu lächerlich. Die Weiteren 20.700 Hektar an Explorationsfläche in Argentinien bewertet Eight Capital in Ihrem Report mit durchschnittlich 1.029 Dollar je Hektar – dies bedeutet das weitere 20,7 Mio. CAD (14 Mio. EUR) zur Bewertung von Pastos Grandes (71 Mio. EUR) hinzukommen. Nach dem Bewertungsmodell von Eight Capital wäre Millennial Lithium demnach mindestens 85 Mio. EUR wert – gleichbedeutend eine gewaltiges Aufholpotenzial von über 100 % zur aktuellen Bewertung von gerade einmal 34 Mio. EUR!

 

Report AAL

Quelle Eight Capital Report über Advantage Lithium

Derzeit arbeitet man mit Hochdruck an der Ressourcenschätzung und der PEA (Wirtschaftlichkeitsstudie), hier liegt man voll im Zeitplan. In den nächsten Wochen ist daher einiges an Newsflow zu erwarten –  bereits vor Veröffentlichung der Meilensteine (Ressourcenschätzung/PEA) erwarten wir einen steilen Kursanstieg Richtung Allzeithoch (2 EUR)! Erste Ergebnisse des umfangreichen Programms sollen bereits nächste Woche eintreffen.

Die gegenwärtige Marktkapitalisierung von Millennial Lithium (A2AMUE) beträgt derzeit geradezu lächerliche 34 Mio. EUR. Projektnachbar Lithium X (Marktkapitalisierung 115 Mio. EUR) hat bereits eine Ressource von 1 Mio. Tonnen Lithiumcarbonat und eine PEA vorliegen. Diese groteske Unterbewertung (siehe auch Bewertung Eight Capital) wird sich in den nächsten Wochen und Monaten schließen – versäumen Sie es nicht sich rechtzeitig zu positionieren!

 

Takeover CEO verpflichtet – Übernahme Nr. 4 voraus ?

Das Unternehmen vermeldete mit News vom 08.05.2017 (LINK), eine grandiose personelle Verpflichtung. Denn es ist gelungen Herrn Abasov als neuen CEO zu verpflichten, welcher bereits 3 Übernahmen unter seiner Leitung verzeichnen konnte. Er war Mitbegründer von Potash One, welche 2010 vom deutschen Kaliriesen K+S für 430 Mio. Dollar übernommen wurde und sich unmittelbar vor Produktionsaufnahme befindet. Wir sind der Ansicht, dass mit dieser Verpflichtung Millennial Lithium einmal mehr die Qualität der Weltklasse Liegenschaft Pastos Grandes unter Beweis gestellt hat. Denn wenn ein Mann mit solch einem sensationellen Track-Record wie Herrn Abasov an einer Story gefallen findet und gewaltiges Potenzial sieht, gleicht das buchstäblich einem Ritterschlag!

Herr Abasov besitzt über 15 Jahre Erfahrung mit der Gründung und Leitung von Rohstoffunternehmen. Bis vor Kurzem war Herr Abasov President und CEO von Allana Potash Corp., eine Kali-Entwicklungsgesellschaft, die 2015 an Israel Chemical Ltd. für 170 Mio. Dollar verkauft wurde. Vor Allana war Herr Abasov der Mitgründer der Potash One, die 2010 von dem deutschen Kali-Unternehmen K+S für 430 Mio. Dollar erworben wurde. Vor Potash One war Herr Abasov Senior Vice President, Strategy bei Energy Metals, die 2007 von Uranium One für 1,8 Mrd. Dollar erworben wurde. Herr Abasov bringt in das Unternehmen einzigartige Führungsfähigkeiten und die bewiesene Fähigkeit zur Schaffung solider Unternehmenswerte durch erfolgreiche Entwicklung sich in der Frühphase befindlicher Projekte.

Die gegenwärtige Marktkapitalisierung von Millennial Lithium (A2AMUE) beträgt derzeit geradezu lächerliche 34 Mio. EUR. Projektnachbar Lithium X (Marktkapitalisierung 115 Mio. EUR) hat bereits eine Ressource von 1 Mio. Tonnen Lithiumcarbonat und eine PEA vorliegen. Diese groteske Unterbewertung wird sich in den nächsten Wochen und Monaten schließen – versäumen Sie es nicht sich rechtzeitig zu positionieren!

Graham Harris, Chairman des Boards, äußerte sich dazu:

„Das aktuelle Board und die Geschäftsleitung sind erfreut, Farhad, Peter und Richard bei Millennial Lithium zu begrüßen. Unsere Fähigkeit solche Branchenprofis zu gewinnen spricht Bände über die Qualität unserer Assets. Wir halten unverändert zum Vorteil unserer Aktionäre am Aufbau unseres Managementteams und der Entwicklung unserer argentinischen Soleprojekte fest.“

Farhad Abasov, der CEO des Unternehmens, sagte: „

Wir sind begeistert, während dieser Entwicklungsphase des Unternehmens in Millennial Lithium einzutreten. Ich glaube, das Unternehmen ist gut positioniert, vom anhaltenden Anstieg der Lithiumnachfrage zu profitieren. Ich freue mich darauf, unsere Lithium-Soleprojekte in Argentinien auf die nächste Entwicklungsstufe zu bringen und sehr eng mit dem starken technischen Team in Kanada und in der Provinz Salta, Argentinien, zusammenzuarbeiten.“

Unser Vor Ort Besuch – interessante Erkenntnisse!

Die Experten rund um Minenanalyst Nicholas Hornung reisten nach Argentinien, um sich das weit fortgeschrittene, riesige Projekt Pastos Grandes (Produktion 2019) von Millenniall Lithium (A2AMUE) vor Ort anzuschauen, um aus erster Hand vom Star Geologen Ian Scarr zu erfahren, wie schnell Pastos Grandes in Produktion gebracht werden kann. Die während der Projektbesichtigung vor Ort gemachten Eindrücke hat True Research in mehreren Videos und einem „Site Visit Report“ zusammengefasst.  Das umfangreiche Bohrprogramm (11 Bohrungen) und erste Pumpingtests werden derzeit durchgeführt. Des Weiteren arbeitet man mit Hochdruck an der Ressourcenschätzung und der PEA (Wirtschaftlichkeitsstudie), hier liegt man voll im Zeitplan. In den nächsten Wochen ist daher einiges an Newsflow zu erwarten – wir erwarten bereits vor Veröffentlichung der Meilensteine (Ressourcenschätzung/PEA) einen steilen Kursanstieg Richtung Allzeithoch (2 EUR)! Erste Ergebnisse des umfangreichen Programms sollen bereits nächste Woche eintreffen. Unser heutiges Site-Visit Update (sowie Video) führt Ihnen vor Augen, wieso dieses erste Kursziel unserer Meinung nach sehr bald erreicht werden könnte! Versäumen Sie es nicht sich rechtzeitig zu positionieren!

Wir hatten bei unserem Site-Visit die Möglichkeit, uns ausführlich mit dem Star Geologen Ian Scarr zu unterhalten und einige sehr interessante Informationen bekommen, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten (siehe auch Video) – den die aktuellen Entwicklungen sind geradezu sensationell!

Er rechnet bei der Ressourcenschätzung mit mehr als 1 Mio. Tonnen Lithiumcarbonat, dies wäre ein sensationeller Erfolg. Die PEA (Wirtschaftlichkeitsstudie) ist ebenfalls in Arbeit und nach seinen Hochrechnungen, sollten aufgrund der hervorragenden Infrastruktur und der exzellenten geologischen Voraussetzung (Video) des Salars, Produktionskosten von gerade einmal 3.000 $ pro Tonne Lithiumcarbonat sehr realistisch sein. Millennial Lithium (A2AMUE) wäre somit einer der weltweit kostengünstigsten Produzenten! Der aktuelle Preis für eine Tonne Lithiumcarbonat liegt derzeit bei ca. 15.000 $ pro Tonne – eine sensationelle Marge von 500 %! Anvisiert wird eine Produktion von 13.000 bis 15.000 Tonnen Lithiumcarbonat pro Jahr, was bei den gegenwärtigen Preisen einen sensationellen Cashflow von 180 Mio. pro Jahr bedeuten würde.

Die gegenwärtige Marktkapitalisierung von Millennial Lithium (A2AMUE) beträgt derzeit geradezu lächerliche 34 Mio. EUR. Projektnachbar Lithium X (Marktkapitalisierung 115 Mio. EUR) hat bereits eine Ressource von 1 Mio. Tonnen Lithiumcarbonat und eine PEA vorliegen. Diese groteske Unterbewertung wird sich in den nächsten Wochen und Monaten schließen – versäumen Sie es nicht sich rechtzeitig zu positionieren!

Millennial Lithium (A2AMUE) kann vor Ort auf eine hervorragenden Infrastruktur zurück greifen, dass ist insoweit sehr wichtig, da die meisten Lithium Projekten sehr abgelegen (meist mehrere 100  Kilometer) von jeglicher Infrastruktur sind.  Nur 12 Km von Pastos Grandes entfernt befindet sich das Dorf Los Pastos Grandes Village, von dort aus hat man Zugriff auf die örtliche Wasserversorgung. In 26  Kilometer Entfernung hat man ebenfalls den Zugang zu einem Starkstromnetz und einer Gaspipeline, dies sind sehr wichtige Faktoren für eine spätere kostengünstige Produktion. Vermutlich werden es von 20 Lithium-Projekten in fünf Jahren nur ein oder zwei in die Produktion geschafft haben. Die Aktien der Gewinner werden sich dann vervielfacht haben, wir sind fest davon überzeugt, dass Millennial Lithium zu den Gewinnern gehört, da alle Parameter einer erfolgreichen Unternehmung sind hier erfüllt!

Die Reise nach Argentinien hat viele neue, sehr interessante Erkenntnisse gebracht und uns in unserer Meinung weiter gefestigt das Millennial Lithium mit Volldampf in Richtung Produktion durchstarten wird. Die vielleicht wichtigste Tatsache ist, dass es vor allem um die Kenntnis der lokalen Gegebenheiten geht. Und zwar sowohl was die Qualität der Projekte als auch was die lokale Vernetzung betrifft. Wer hier nicht optimal aufgestellt ist, wird es sehr schwer haben. Millennial hat indes dank Iain Scarr und eines optimalen Zugangs zum Kapitalmarkt mit dem Top-Management beste Möglichkeiten. Ohne Iain Scarr wäre Millennial Lithium nur ein Explorer von vielen, Bestens vernetzt der in den argentinischen Anden sein Glück versucht, mit Iain Scarr ist es der mit Abstand aussichtsreichste Player in der Region. Mit ihm ist es wirklich realistisch, das Pastos-Grandes-Projekt in nur drei Jahren in Produktion zu bringen. Die Voraussetzungen könnten kaum besser sein. Und wenn tatsächlich, wie geplant, im Jahr 2019 mit der Lithium-Produktion in Pastos Grandes begonnen wird, dann dürften die Aktionäre, die heute einsteigen, ihr Kapital vervielfacht haben. Denn dann dürfte der Börsenwert in etwa auf einer Höhe mit Orocobre (420 Mio. EUR), Lithium Americas (180 Mio. EUR) und Lithium X (115 Mio. EUR) liegen.

 

Ein Überblick über die letzten turbulenten Wochen von Millennial Lithium:

Mit den News vom 24.01.2017 (LINK) veröffentlichte Millennial Lithium die lang ersehnten Bohrergebnisse. Diese Sensations-Bohrergebnisse mit über 471mg Lithium pro Liter – sind deutlich höher als die historischen Bohrergebnisse aus der Vergangenheit! Ein vergleichbares Unternehmen, Lithium X WKN: A2ABEY kommt auf über 85 Mio. EUR Marktkapitalisierung bei 501mg Lithium pro Liter, Quelle: Link – hier gilt es zu wissen, dass Lithium X  nur 50 % des Projekts besitzt wohingegen unser Top-Pick Millennial Lithium 100 % an ihrem Flaggschiffprojekt Pastos Grandes besitzt! Alleine schon aufgrund dieser grotesken Unterbewertung weist Millennial Lithium, bei konservativer Betrachtung ein Kurspotenzial von mindestens 100 % (Basis 50 % Projektbesitz) auf. Dies erscheint auf den ersten Blick sehr ambitioniert,  aber Millennial Lithium hat gegenwärtig lediglich eine Marktkapitalisierung von 39 Millionen EUR und besitzt 100 % an Pastos Grandes. In dem heutigen Update wollen wir Ihnen zum einen die Bedeutung der Bohrergebnisse näher bringen und zum anderen einen Vergleich mit Lithium X vorstellen. 


Die rasant steigende Nachfrage nach Lithium hat einen wahren Run auf Lithiumprojekte ausgelöst. Der Lithium-Americas-Deal mit dem Investment von Gangfeng über 172 Mio Dollar dürfte nicht der letzte dieser Art gewesen sein und in den nächsten Wochen die gesamte Branche beflügeln, wir rechnen aufgrund der Unterbewertung zeitnah mit dem Einstieg eines Investors, Fonds oder Investmentbank. Gesucht sind vor allem die Projekte, die relativ schnell in Produktion gebracht werden können. Und hier ist Millennial Lithium (WKN A2AMUE) ein brandheißer Kandidat. Dies sehen die Research Experten der renommierten Londoner Investmentbank VSA Capital genauso, die in ihrer aktuellen Empfehlung (LINK) in Millennial Lithium eine „Speculative Buy“ Position sehen.

 

KENNEN SIE BEREITS DIE TOCHTERFIRMA DESSELBEN MANAGEMENTS ? ML GOLD HOCHGRADIGE GOLDPROJEKTE – bedeutende Unternehmensmeldungen im Anmarsch – LINK – 


Eklatante Unterbewertung im Vergleich zur Peer-Group!

Pastos Grandes befindet sich genau in der Mitte des Lithium-Dreiecks, wo jedes Unternehmen mit echten Ambitionen im Lithiumsektor sein möchte. Millennial Lithium besitzt eine 100% – Beteiligung an dem Projekt, dies ist einmalig in dieser Gegend, da alle anderen Wettbewerber nur einen Teil ihrer Liegenschaften besitzen. Orocobre (ORL.TO, ASX: ORE) besitzt einen Anteil von 66,5% an Olaroz, Lithium Americas (LAC.TO) und SQM (SQM) sind in einem 50/50 Joint Venture, während selbst Lithium X (LIX.V) nur 50 % seines Lithiumprojekts in Argentinien besitzt.

Der aktuelle Börsenwert von Millennial Lithium (A2AMUE) von 39 Millionen EUR könnte langfristig gesehen auf über 300-400 Millionen Euro anwachsen. Nicht weit von Millennial produziert der Lithium-Player Orocobre und kommt aktuell sogar auf eine Bewertung von über 420 Mio. Euro. Wie bereits erwähnt verfügt Millennial Lithium auch kurzfristig über ein erhebliches Kurspotenzial, aufgrund des umfangreichen Explorationsprogramms der anstehenden Ressourcenschätzung , welches in Kürze bedeutende Unternehmensmeldungen erwarten lässt. Des Weiteren beabsichtigt man bereits im Juni 2017 eine erste Wirtschaftlichkeitsstudie (PEA) vorzulegen, welche einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Produktion darstellt.

Bewertungslücke zu Lithium X – Aufholpotenzial von bis zu 150 %.

Das vergleichbare Explorationsunternehmen Lithium X (nur 50 % Projektbesitz) wird aktuell an der Börse mit 100 Mio EUR bewertet, obwohl Lithium X und Millennial Lithium vergleichbare Lithiumgehalte haben und Millennial Lithium 100 % des Projekts besitzt im Gegensatz zu lediglich 50 % Projektbesitz  von Lithium X.

Lithium X  ist lediglich zwei Schritte weiter (Ressourcenschätzung und PEA bereits vorgelegt), als Millennial Lithium (100 % Projektbesitz), diese Meilenstein wird das Unternehmen spätestens im Sommer 2017 ebenfalls erreichen und wie wir glauben sogar übertreffen!

Wir erwarten daher, dass sich diese Bewertungslücke in den nächsten Wochen sehr schnell schließen wird, da Millennial alsbald die Ressourcenscchätzung und im Juni 2017 die  PEA (Wirtschaftlichkeitsstudie) vorlegen will. Eine Bewertung von 100 Mio. EUR ist schon deshalb mehr als gerechtfertigt, wenn man der Tatsache ins Auge blickt, dass Millennial ein weiteres sehr aussichtsreiches Projekt (mehr hierzu im Verlauf des Reports) vor der Haustür von Orocobre besitzt. Wir rechnen damit das bereits im Vorfeld der Ergebnisse die Aktie nach oben ausbrechen wird, daher gilt es sich so früh wie möglich zu positionieren.

lix

Die Bohrergebnisse im Detail:


Millennial hatte auf Pastos Grandes zwei Bohrungen im Abstand von mehr als 1,5 Kilometern durchgeführt und war mit beiden Bohrlöchern auf mächtige Abfolgen Sole führender Sedimente getroffen. Hinzu kommt, dass beide Bohrungen in Sole führenden Formationen endeten, was bedeutet, dass sie sich in noch größere Tiefe als die bislang erbohrten 355 bis 400 Meter erstrecken könnten.

Wie Millennial nun mitteilte, enthielten die neun Proben der ersten Bohrung im Schnitt 395 Milligramm Lithium pro Liter (mg/l), wobei die Gehalte von 297 bis 471 mg/l reichten. Die zehn Soleproben, die aus der zweiten Explorationsbohrung in Tiefen von 71 bis 400 Metern entnommen wurden, wiesen einen durchschnittlichen Lithiumgehalt von 389 mg/l auf, wobei die Gehalte von 339 bis 399 mg/l Lithium reichten.

Das bedeutet, die Durchschnittsgehalte dieser ersten zwei Bohrungen, die im nördlichen Teil des Salars erfolgten, liegen deutlich höher als die Ergebnisse, die mit den historischen Bohrungen in der Vergangenheit erzielt wurden! Diese hatten durchschnittliche Lithiumgehalte von 331 mg/l erbracht, das aber auch nur bis in eine Tiefe von 125 Metern…

Das sind unserer Ansicht nach bereits hervorragende Ergebnisse, doch erhofft sich Millennial von der nächsten Phase des Bohrprogramms noch eine erhebliche Steigerung. Dann nämlich wird man sich auch des südlichen Teils des Salars annehmen. Und dort hatten historische Bohrungen im Jahr 2011 durchschnittliche Lithiumgehalte von 558 mg/l und 566 mg/l erbracht.

Abgesehen von den hohen Lithiumgehalten meldet Millennial weitere positive Ergebnisse seiner Untersuchungen. Unter anderem nämlich hat sich gezeigt, dass ein zu Testzwecken im Produktionsmaßstab errichteter Brunnen hohe Durchflussmengen ermöglicht, was für eine spätere, potenzielle Produktion vielversprechend ist. Positiv ist zudem, dass die Verunreinigung der Sole mit zunehmender Tiefe der Bohrung abnimmt. Es deutet sich zudem an, dass der größte Teil dieser Verunreinigung durch ein Evaporationsverfahren reduziert werden kann.

Alles in Allem sind dies unserer Ansicht nach hervorragende Ergebnisse, die einmal mehr zeigen, dass das Management von Millennial Lithium weiß, was es tut. Zudem besteht die Aussicht, dass Millennial mit den nächsten Bohrungen – vor allem im südlichen Teil des Salars – noch erheblich höhere Lithiumgehalte nachweist. Wir glauben deshalb, dass die Aktie von Milliennial in nächster Zeit wieder deutlich an Wert gewinnen wird!

KENNEN SIE BEREITS DIE TOCHTERFIRMA DESSELBEN MANAGEMENTS ? ML GOLD HOCHGRADIGE GOLDPROJEKTE  – bedeutende Unternehmensmeldungen im Anmarsch – LINK – 

Weltklasse Geologe von Millennial Lithium, Ian Scarr ist zeigt sich sehr zufrieden!

Iain Scarr, AIPG CPG., VP Development and Exploration, äußerte sich dazu: „Wir sind sehr zufrieden, dass unsere Arbeit die historischen Ergebnisse verbessert und das Potenzial, das wir auf Pastos Grandes sehen, beachtlich angehoben hat. Ich möchte mich persönlich bedanken und unserem Expertenteam gratulieren und ich freue mich, dieses Projekt 2017 zu avancieren.“


Auszug unsere Erstempfehlung vom 04.01.2017 (LINK) und was es sonst noch zu wissen gilt!


Aufgrund des Lithium Booms des vergangenen Jahres und der Vielzahl von neu gegründeten Unternehmen, haben wir in den letzten Wochen und Monaten einige Lithium-Juniors unter die Lupe genommen, nachdem wir bereits im Jahr 2016 mit Unternehmen aus dem Bereich Gold, Zink und Mangan hervorragende Treffer gelandet haben (siehe Homepage). Da die meisten Lithium-Unternehmen sich jedoch in der absoluten Frühphase der Projektentwicklung befinden und wahrscheinlich nie in Produktion gehen werden, haben wir den Fokus darauf gelegt, ein weit fortgeschrittenes Unternehmen ausfindig zu machen, welches in absehbarer Zeit in Produktion gehen wird und ein Wertsteigerungspotenzial von mehreren 100 % besitzt! Dies erscheint auf den ersten Blick sehr ambitioniert. In dem nachfolgenden umfangreichen Report wollen wir Ihnen an Hand von Fakten aufzeigen, dass solche immensen Wertsteigerungen bei diesem Unternehmen absolut im Bereich des Möglichen liegen, denn in den nächsten Wochen und Monaten erwarten wir eine wahre Flut an bedeutenden Unternehmensmeldungen!



Hierbei sind wir auf das bisher noch sehr moderat bewertete Unternehmen Millennial Lithium (Marktwert 39 Mio EUR; WKN A2AMUE) gestoßen, welches bereits in 3 Jahren mit seinem Flaggschiffprojekt Pastos Grandes in Produktion gehen könnte und sich in Mitten des Lithium Dreiecks (Bolivien, Chile, Argentinien – 80 % der weltweiten Lithium Reserven) in prominenter Nachbarschaft zu Orocobre (Marktwert 420 Mio. EUR), Lithium Americas (Marktwert 180 Mio. EUR) und Lithium X (Marktwert 100 Mio. EUR) befindet.

 

lithium-triangle

 

Eklatante Unterbewertung im Vergleich zur Peer-Group!

Wie bereits erwähnt, befindet sich Pastos Grandes genau in der Mitte des Lithium-Dreiecks, wo jedes Unternehmen mit echten Ambitionen im Lithiumsektor sein möchte. Millennial Lithium besitzt eine 100% – Beteiligung an dem Projekt, dies ist einmalig in dieser Gegend, da alle anderen Wettbewerber nur einen Teil ihrer Liegenschaften besitzen. Orocobre (ORL.TO, ASX: ORE) besitzt einen Anteil von 66,5% an Olaroz, Lithium Americas (LAC.TO) und SQM (SQM) sind in einem 50/50 Joint Venture, während selbst Lithium X (LIX.V) nur 50 % seines Lithiumprojekts in Argentinien besitzt.

Der aktuelle Börsenwert von Millennial Lithium (A2AMUE) von 39 Millionen EUR könnte langfristig gesehen auf über 300-400 Millionen Euro anwachsen. Nicht weit von Millennial produziert der Lithium-Player Orocobre und kommt aktuell sogar auf eine Bewertung von über 420 Mio. Euro. Wie bereits erwähnt verfügt Millennial Lithium auch kurzfristig über ein erhebliches Kurspotenzial, aufgrund des umfangreichen Explorationsprogramms, welches in Kürze bedeutende Unternehmensmeldungen erwarten lässt. Des Weiteren beabsichtigt man bereits im Juni 2017 eine erste Wirtschaftlichkeitsstudie (PEA) vorzulegen, welche einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Produktion darstellt.

Vergleichbare Explorationsunternehmen im Lithium Dreieck (Bolivien, Chile, Argentinien) wie Lithium X (nur 50 % Projektbesitz) werden aktuell an der Börse rund drei Mal so hoch bewertet, obwohl Lithium X und Millennial Lithium vergleichbare Lithiumgehalte haben.

lix

 

Lithium X  ist nur einen Schritt weiter (PEA bereits vorgelegt), als Millennial Lithium (100 % Projektbesitz). Wir erwarten daher, dass sich diese Bewertungslücke in den nächsten Wochen sehr schnell schließen wird, da Millennial im Juni 2017 ebenfalls eine  PEA vorlegen will. Eine Bewertung von 115 Mio. EUR ist schon deshalb mehr als gerechtfertigt, wenn man der Tatsache ins Auge blickt, dass Millennial ein weiteres sehr aussichtsreiches Projekt (mehr hierzu im Verlauf des Reports) vor der Haustür von Orocobre besitzt.



Flaggschiffprojekt Pastos Grandes Projekt!

Das Pastos Grandes Lithium-Projekt liegt in der Provinz Salta in Argentinien. Der vorherige Besitzer Eramine Sudamerica SA investierte auf dem mittlerweile 6.361 Hektar umfassenden Gesamtprojekt in den Jahren 2011 und 2012 bereits über vier Mio. USD in die Exploration des Projekts. Historische Explorationsbohrungen ergaben hauptsächlich sehr hochgradige Lithiumgehalte von 400 bis 600 Milligramm pro Liter (mg/l), wobei Proben mit bis zu 3.000mg/l entnommen werden konnten.In diesem Zusammenhang mit den Probebohrungen wurden auch Pumptests durchgeführt. Zudem wurden Verdunstungstests in einer bereits vorhandenen Pilotanlage vor Ort durchgeführt.  Aus dem südwestlichen Sektor des Projektgebiets stammende Soleproben ergaben sehr hochgradige Lithiumgehalte von 602,2 bis 665,9mg/l und 6.342 bis 7.146mg/l Potash (Kaliumsalz), welches man später als Beiprodukt ebenfalls verkaufen könnte.

Aufgrund der umfangreichen Vorarbeiten,  ist es durchaus realistisch, dass Millennial  Lithium  bereits 2019 in Produktion gehen wird und somit schneller als 80 % aller anderen Lithiumexplorer!

timeline

 



Schneller Produktionsbeginn zu niedrigen Produktionskosten!

Wir wagen zu sagen, 90% der Lithium-Projekte in unkonventionelle Regionen wie Nevada werden nie in Produktion gebracht werden, da die Lithium Gehalte meist niedriger sind und in Nevada ein Problem mit der Wasserversorgung besteht, da diese sehr wichtig für eine spätere Produktion ist.

Millennial Lithium kann vor Ort auf eine hervorragenden Infrastruktur zurück greifen, dass ist insoweit sehr wichtig, da die meisten Lithium Projekten sehr abgelegen (meist mehrere 100  Kilometer) von jeglicher Infrastruktur sind.  Nur 12 Km von Pastos Grandes entfernt befindet sich das Dorf Los Pastos Grandes Village, von dort aus hat man Zugriff auf die örtliche Wasserversorgung. In 26  Kilometer Entfernung hat man ebenfalls den Zugang zu einem Starkstromnetz und einer Gaspipeline, dies sind sehr wichtige Faktoren für eine spätere kostengünstige Produktion.

Aber es gibt noch etwas, das wir hier hervorheben möchten, und das ist das Kalium – Lithium-Verhältnis. Nach dem technischen Bericht sollte ein konventioneller Kreislauf in der Lage sein, bis zu viermal so viel handelsübliches Kali als Llithiumcarbonat (LCE) zurückzugewinnen. Wenn also Millennial Lithium ein Abbau von 20.000 Tonnen LCE pro Jahr zu anstrebt, könnten sie auch 80.000 Tonnen Kali verkaufen. Selbst wenn man die gegenwärtigen Preise für Kali (200-225 $ / t) anwenden würde, könnten die Nebenerlöse sehr schnell $ 15-20  Millionen USD ausmachen, wodurch sich die Nettoproduktionskosten pro Tonne LCE um $ 700-900 verringern würden.

In Anbetracht der „reinen“ Produktionskosten des aus argentinischen Salaren gewonnenen Lithiumcarbonats betragen diese etwa 2.000-2.250 USD/t. Sie verstehen sofort, wie wichtig es ist, ein verkaufsfähiges Kaliprodukt vorweisen zu können, da dadurch die Nettoproduktionskosten auf weniger als 2.000 $ / t reduziert werden könnten. Dies würde Millennial zu einem der weltweit  kostengünstigsten Lithiumproduzenten machen.

 

cost-curve

 


Riesiges Projekt Pocitos West mit mehr 150 Km² Landfläche

Das Projekt Pocitos West befindet sich 160 km von Salta entfernt, direkt zugänglich von Salta Provincial Highway 17 und hat Zugang zur hochwertigen Infrastruktur mit Straßen, Schienennetz und Stromanbindung. Millennial Lithium hat eine verbindliche Absichtserklärung (LOI) durchgeführt, und kann im Laufe von drei Jahren gegen eine  Zahlung von 4,5 Millionen US-Dollar (U.S.)100 Prozent des Projekts erwerben. Das 60 Kilometer lange Pocitos-Salarbecken wurde zuvor mit 12 Bohrungen in 1979 durch ein argentinisches Staatsunternehmen getestet. Die Ergebnisse des historischen Arbeitsprogramms beinhalten Bohrungen mit durchschnittlich 417 ppm Lithium und 15.300 ppm Kalium. Im Jahr 2010 veröffentlichte Li3 Energy Inc.  46 Sole Proben von der Oberfläche des Salars, die zwischen 300 ppm bis 600 ppm Lithium reichten.

Die historischen Ergebnisse sind sehr vielversprechend und sind nach heutigem Maßstab als hochgradig einzustufen, daher ist dem Management einmal mehr ein Sensations-Deal geglückt, welche der Aktie deutlich Auftrieb geben sollte.

Mit dem kürzlichen Erwerb, besitzt man nunmehr 207 Km² Projektfläche (57 Km² bisher plus 150 Km² mit heutigem Erwerb) und übertrifft bereits die Milliarden Unternehmen wie SQM, Albermale, FMC. Des Weiteren übertrifft die Landposition das vierfache von Lithium X, welche lediglich 50 % vom Projekt besitzt und mit über 110 Mio. EUR bewertet ist. Millennial ist hingegen mit gegenwärtig 40 Mio. EUR Marktkapitalisierung mehr als nur unterbewertet (siehe Vergleich Millennial vs. Lithium X im Report) und hat mit der heutigen News weiteren Mehrwert für die Aktionäre geschaffen. Wir rechnen aufgrund der heutigen News, dass der Kurs nun in großen Schritten Richtung Allzeithoch 2,45 CAD (1,75 EUR) steigen wird. Den mit diesem riesigen Landpaket sollten nun auch Institutionelle Investoren wie Fonds und Banken ein Auge auf das Unternehmen werfen. 

Land Position

Cauchari Projekt in bester Nachbarschaft – Bohrbeginn Frühjar 2017

Das Cauchari East Projekt welches sich über eine Gesamtfläche von 3000 Hektar erstreckt, liegt in lediglich 5  Kilometer Entfernung zu dem Hauptprojekt von Lithium Americas und unweit der Produktionsstätten von Orocobre. Hierbei  konnte sich  Millennial einer der letzten Claims in Mitten  dieser zwei Lithium Größen  sichern. Ein technischer Bericht von Orocobre und Lithium Americas vermutet, dass sich eine hochgradige Lithiumzone nach Osten ausdehnt und durch das Projekt  von Millennial Lithium verläuft! Daher beabsichtigt das Unternehmen bereits im Frühjahr 2017 ein umfangreiches Bohrprogramm zu starten, welches für weiteren Newsflow sorgen wird.

cauchari

Cruz Projekt – Starke Lithiumgehalte unweit einer produzierenden Mine

Historische Untersuchungn zeigten in flach ausgeführten Probebohrungen Lithiumwerte von 400 ppm – doppelt so viel als in Clayton Valley in Nevada. Unweit des Explorationsgebietes liegt die einzige produzierende Lithium Anlage in der Salta Provinz betrieben von ADY Resources.ADY ist eine Division der Enigri Gruppe und produziert Lithium auf höchsten technischen Standard.

Im Februar wurde ein gewaltiges Lithiumziel aufgrund  einer TEM-Untersuchung (Transient Electromagnetic Survey) ausfindig gemacht, die die Partner Anfang Februar auf einem Gebiet von 20,25 Quadratkilometern durchführten. Denn die Analyse der so gewonnenen Daten zeigt eine durchgängige, von Norden nach Süden verlaufende, leitfähige Einheit, die sich über eine Länge von mehr als 6 Kilometern erstreckt und damit über die gesamte Länge der Cruz-Liegenschaft. Und stark leitende Strukturen wie diese deuten in den Salaren der Region in der Regel darauf hin, dass ein hoher Anteil von Lithiumsole vorhanden ist! Und nicht nur das, im zentralen Teil der Liegenschaft tauchen die Hinweise auf Lithiumsole bereits ab einer Tiefe von gerade einmal 30 Metern unter der Oberfläche auf und erstrecken sich bis in eine Tiefe von etwa 250 Metern. Es besteht zudem die Chance, dass die Solevorkommen auch in größerer Tiefe auftreten. Das aber war mit der TEM-Untersuchung erst einmal nicht nachzuweisen. Kein Wunder, dass der neue Millennial-COO und ausgewiesene Lithiumexperte Iain Scarr angesichts dieser „vielversprechenden“ Daten mit den Bohrungen auf dem Cruz-Projekt beginnen will, so schnell es der Genehmigungsprozess erlaubt.




Star Geologe von Gigant Galaxy verpflichtet!

Im Juli 2016 konnte Millennial Lithium Herrn Iain Scarr als VP Exploration & Development verpflichten. Herr Scarr arbeitete mehr 29 Jahre für den Minengiganten Rio Tinto, wo er für eine Vielzahl von bedeutenden Entdeckungen in Nord- und Südamerika verantwortlich war. Des Weiteren war er federführend für die kommerzielle Ausrichtung des Jadar Lithium-Bor-Projekts in Serbien verantwortlich. Bei Lithium One, war er hauptverantwortlich, das Sal de Vida Lithium Projekt in Argentinien durch die Machbarkeitsphase (Wirtschaftlichkeitsstudie) mit Galaxy Resources zu begleiten. Bei Galaxy brachte er das Rincon Projekt bis zur definitiven Machbarkeitsstudie.

Scarr gilt unter Südamerikakennern als wahrer Companymaker, der über hervorragenden Kontakte zu Behörden und einen unglaublichen Erfahrungsschatz verfügt, dies ist ein weiterer sehr gewichtiger Faktor um das Pastos Grandes Projekt schnellmöglich in Produktion zu bringen!

Ian Scarr wollte ursprünglich nur seine Dienste als Berater anbieten, aber er war sofort an Bord, nachdem er das Managementmannschaft und die historischen Resultate über das Pastos Projekt gesehen hatte. Er ist auch sehr positiv gestimmt über das Cauchari Ostprogramm, und er erwartet, dass Millennial Lihtium weitere Liegenschaften hinzuerwerben wird.



Management hält über 30 % aller Aktien!

Die Aktionärsstruktur bei Millennial Lithium (A2AMUE)ist äußerst attraktiv, denn es befinden sich nur wenige Aktien im Freefloat. Lediglich 37 Mio. Aktien sind ausstehend, wovon das Management mehr als 30 % besitzt. Bei der aktuell stattfindenden Finanzierungsrunde werden 5,65 Mio. CAD eingesammelt, auch hier hat das Management betont „neue Aktien“ mitzuzeichnen. Das Unternehmen verfügt zusätzlich noch über 2 Mio CAD Cash! Diese hohe Insider-Beteiligung ist bei Explorationsunternehmen als ein großer Vertrauensbeweis  zu werten, wenn das Management ihr eigenes Geld in die Firma investiert. Daher sind wir der festen Überzeugung das, dass Management aufgrund des hohen Eigeninteresses, das Kernprojekt Pastos Grandes mit großen Schritten in Produktion bringen wird.

 

KENNEN SIE BEREITS DIE TOCHTERFIRMA DESSELBEN MANAGEMENTS ? ML GOLD HOCHGRADIGE GOLDPROJEKTE – heutiger Bohrbeginn – bedeutende Unternehmensmeldungen im Anmarsch – LINK – 



Rasante Steigerung der Nachfrage nach Lithium – 
kaum neue produktionsreife Projekte verfügbar!

Aktuell liegt die Nachfrage bei rund 200.000 Tonnen Lithiumcarbonat pro Jahr. Zahlreiche unabhängige Studien wie z.B. von signumBOX, Stormcrow oder Roskill kommen zu dem konservativen Ergebnis, dass sich die Nachfrage nach batteriefähigem Lithiumcarbonat bis zum Jahr 2020 bis spätestens 2025 vom aktuellen Niveau aus verdoppeln wird und bis zum Jahr 2025 die 400.000 Tonnen überschritten sind. Es gibt auch andere Studien die von einer Nachfrage von mehr als 500.000 Tonnen Li-Carbonat ausgehen, wie die Deutsche Bank.

lithium-nachfrage-2025

Die Wachstumsraten stellen in der Tat alle anderen Branchen in den Schatten. Bei der gesamten Lithiumnachfrage geht man von jährlichen Wachstumsraten von 7,8% aus, der Batteriebedarf steigt in den Projektionen sogar um 12,6%. Da viele neue Projekte die in den nächsten Jahren evtl. in Produktion gehen, nur für eine jährliche Produktion von 20.000 Tonnen Lithiumcarbonat ausgelegt sind, bräuchte die Industrie in den nächsten 10 Jahren jedes Jahr solch eine neue Produktionsstätte, um der steigenden Nachfrage auch nur annähernd gerecht zu werden. Man geht jedoch davon aus, dass bis zum Jahr 2025 im besten Falle nur 140.000 Tonnen zusätzlich an Lithium produziert werden können, was zu einem Angebotsdefizit beginnend ab dem Jahr 2020 bis 2023 führen sollte. Im Jahr 2025 wird sehr konservativ geschätzt ein Defizit von rund 25.000 Tonnen Lithium erwartet.



Die Gigafactory von Tesla wird alleine bis zum Jahr 2020 mehr Lithium-Ionen-Batterien 
produzieren, als im Jahr 2013 insgesamt weltweit gefertigt wurden.

Verläuft alles nach Plan, läuft 2017 hier die Produktion von Akkuzellen an. Im Jahr 2020 soll die Gigafactory ihre volle Kapazität erreichen und jährlich mehr Lithium-Ionen-Batterien produzieren als 2013 weltweit hergestellt wurden. Doch nicht nur Tesla ist aktuell mit dem Bau seiner Gigafactory beschäftigt. Mit LG Chem (7 Gwh), FoxConn (15 GWh), BYD (20 GWh) und Boston Power (10 GWh), sind gleich vier weitere Mitstreiter im Rennen um die Welt mit genügend Lithium-Ionen Batterien zu versorgen.

demand-2

Insgesamt wird sich alleine durch diese 5 Gigafactories die Kapazität bis zum Jahr 2020 um rund 88 GWh erhöhen, was umgerechnet einem Mehrbedarf von rund 105.000 Tonnen Lithiumcarbonat entspricht. Ab dem Jahr 2020 kann also mit einer Gesamtnachfrage nach Lithiumcarbonat von mind. 300.000 Tonnen gerechnet werden. Die aktuell jährliche Produktion liegt bei lediglich 195.000 Tonnen Lithiumcarbonat. Bei Ausschöpfung aller derzeitigen Kapazitäten der großen Produzenten könnte der Ausstoß auf maximal 235.000 Tonnen erhöht werden – immer noch nicht ausreichend um den Hunger der Industrie nach Lithium zu stillen. Es sind also neue Quellen nötig – Explorationsprojekte mit ökonomischen Lithiumvorkommen – die in den nächsten 3 bis 4 Jahren in Produktion gehen müssen. Dieser zusätzliche Bedarf kann von den heutigen Produzenten nicht gedeckt werden. Die unabdingbare Folge sind stark steigende Lithiumpreise. Aktuell werden über 10.000 Dollar pro Tonne bezahlt und damit mehr als doppelt so viel wie vor einem Jahr.

Kaum ein anderer Lithium-Explorer hat die Perspektive, schon in drei Jahren mit der Produktion von Lithium beginnen zu können. Normalerweise dauert es mindestens sieben Jahre von der ersten Probebohrung bis zum Produktionsbeginn. Deshalb ist Millennial Lithium (A2AMUE) unser absoluter Top-Pick unter den Lithium Aktien, da man genau zur richtigen Zeit (2020) in der die Lithium Nachfrage/Preise rasant steigen werden, die Produktion aufnehmen wird.


 

Was Wir in den kommenden Wochen und Monaten an bedeutenden NEWS (Meilensteinen) erwarten?

Bei Pastos Grandes erwarten wir weitere Weltklasse Bohrergebnisse nach den ersten äußerst positiven Meldungen. Millennial Lithium hat bereits vor Abschluss des aktuellen Explorationsprogramms das Bohrprogramm um eine weitere Bohrung ausgeweitet. Die historischen Untersuchungsergebnisse (aus dem Eramet-Bohrprogramm- mehr als 4 Mio. USD) zeigten einen durchschnittlichen Gehalt von 400-600 mg / l an, wie bereits erwähnt wurden diese in relativ geringen Tiefen (Zieltiefe 120 Meter) aufgenommen, das aktuelle Bohrprogramm zielt darauf ab, die  Zielsole zu testen, deshalb beschloss Millennial Lithium (A2AMUE) aufgrund des aktuell sehr gut verlaufenden Bohrprogramms nach bereits zurückgelegten 350 Meter, die Bohrung auf die Tiefe von 400 Meter zu erweitern.

Im südlichen Teil des Projektes, welches als nächstes in den Fokus genommen wird, sollten Bohrergebnisse von über 600 mg / l in der Tiefe im Bereich des Möglichen sein (höher als Lithium X) und sollte bei Millennial Lithium schlagartig zu einer Neubewertung führen.

Millennial Lithium (A2AMUE) wird eine NI43-101-konforme Ressourcenschätzung bis zum Sommer 2017 vorlegen können und obwohl es zu früh ist, um über die Größe der Ressource des Pastos Grandes-Projekts zu spekulieren, erwarten wir,  dass eine Ressourcenschätzung mit einem gesamten Lithium-Carbonat-Gehalt von  mehr als  1 Million Tonnen, bei einem durchschnittlichen Gehalt von mehr als 500 mg / l ein realistisches Ziel sein wird.

Ebenfalls beabsichtigt das Unternehmen bereits im Juni 2017 eine vorläufige Wirschaftlichkeitsstudie (PEA) zu veröffentlichen, da Iain Scarr in der Lage sein wird, die unabhängigen Berater mit einem Minenplan zu unterstützen, der zur Definition der potenziellen Ökonomie des Projekts führen sollte.

Lithium X (115 Mio. EUR Bewertung) hat eine Ressource von 1 Million Tonnen definiert und eine PEA vorgelegt, daher erwarten wir, dass bereits im Vorfeld der Bekanntgabe der Ressourcenschätzung und  der PEA der Kurs in  Richtung 3 Euro anziehen wird und die Bewertungslücke zu Lithium X geschlossen wird!

Doch auch die anderen Projekte werden für Neuigkeiten sorgen. Experten glauben an das hohe Potenziale bei Pocitos West, das Millennial Lithium neu zugekauft hat, sowie Cauchari East. Letzteres grenzt an die Vorkommen „Cauchari-Olaroz“ und liegt in derselben Salzpfanne. Zum westlich an Cauchari East angrenzenden Gelände hat Eigentümer Lithium Americas gerade mit Bangchak aus Thailand einen 112 Millionen Dollar schweren Deal abgeschlossen. Pocitos West liegt ebenfalls in der Nähe reicher Lithiumvorkommen und guter Infrastruktur. Explorationsarbeiten früherer Eigentümer haben hohe Mineralisierungsgrade festgestellt. Millennial Lithium wird das Gelände geophysikalisch und per Bohrprogramm weiter erkunden. Die Weichen bei Millennial Lithium dürften Richtung Erfolg gestellt sein. Die Story stimmt, es gibt chancenreiche Projekte, ein erfahrenes Management und eine stimmige Aktien- und Optionenstruktur, 2017 wird angesichts der diversen Explorationsaktivitäten der Kanadier zudem reich an Nachrichten sein. 


 


Fazit: Mit Vollgas in Richtung Produktion – Unterbewertung eklatant!

Wie bereits mehrfach im  Report erwähnt ist Millennial Lithium (A2AMUE) aus vielerlei Hinsicht zu günstig bewertet. Als Orocobre mit der Exploration in Argentinien begonnen hatte, kostete eine Aktie 0,08 Euro, seither hat sich die Kurs im Hoch mehr als verdreißigfacht (aktuell 2 €), der Börsenwert beläuft sich mittlerweile auf über 420 Millionen Euro. Millennial Lithium könnte langfristig betrachtet eine ähnliche Entwicklung nehmen, derzeit beläuft sich die Marktkapitalisierung auf gerade mal 39 Millionen Euro und das obwohl man im Gegensatz zu vielen anderen Lithiumexplorern bereits 2019 in Produktion gehen könnte.

Aber auch kurzfristig erwarten wir eine überfällige Neubewertung. Die Bewertungslücke zu Lithium X (115 Mio. Euro) wird zweifelsohne früher oder später geschlossen, daher ist es wichtig sich frühzeitig zu positionieren. Unser Kursziel erscheint auf den ersten Blick sehr ambitioniert, alleine schon aufgrund der sehr hohen Insider- und Managementbeteiligung gehen wir davon aus, dass mit Hochdruck an der Entwicklung dieser 3 außergewöhnlichen Projekte gearbeitet wird und Millennial Lithium (A2AMUE) mit Vollgas in Richtung Produktion durchstarten wird!


Unternehmensdaten Millennial Lithium

Handelsplätze und Symbole:
TsxV: ML
Symbol Deutschland: A3N2
WKN: A2AMUE
Marktkapitalisierung:
ca. 52 Mio. CAD (ca. 34 Mio. EUR)
Website:
www.millenniallithium.com


True Research
Nicholas Hornung – Chief Analyst
Siemensstr. 6 • 69190 Walldorf • Germany
E-Mail: info@true-research.de • Webseite: www.true-research.de

Disclaimer / Haftungsausschluss:

Sämtliche Veröffentlichungen (u.a. E-Mail Update, Original-Research usw.),  Berichte, Darstellungen, Mittelungen auf dieser Website („Veröffentlichungen“), die True Research auf veröffentlicht, stellen weder ein Verkaufsangebot für die genannten Notierungen, noch eine Aufforderung zum Kauf- oder Verkauf von Wertpapieren dar. Die Markteinschätzungen, Hintergrundinformationen und Wertpapier-Analysen stellen auch keine wertpapiermarktanalystische Beratung dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber als vertrauenswürdig einstuft. Trotzdem haftet True Research nicht für Schäden materieller oder immaterieller Art, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen unmittelbar oder mittelbar verursacht werden, sofern ihr nicht nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden zur Last fällt.

Diese Information ist eine Werbemitteilung und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gemäß § 34b WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erfüllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistetung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen.

Wir geben weiterhin zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich immer mit
wirtschaftlichen Risiken verbunden sind. Aufgrund von politischen,
wirtschaftlichen oder etwaigen anderen Veränderungen kann es zu erheblichen
Kursverlusten, im schlimmsten Fall sogar zum Totalverlust des investierten
Kapitals kommen. Bei Derivaten ist die Wahrscheinlichkeit extremer Verluste
mindestens genauso hoch wie bei Small-Cap-Aktien. Jeglicher
Haftungsanspruch auch für ausländische Aktienempfehlungen wird daher
ausnahmslos ausgeschlossen. Obwohl die in den Aktienanalysen und
Markteinschätzungen von True Research enthaltenen Bewertungen und
Aussagenmit der angemessenen Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir
keinerlei Verantwortung oder Haftung für etwaige Fehler, oder falsche
Angaben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Partnern in den Interviews
geäußerten Zahlen, Darstellungen und Beurteilungen.

True Research ist um Richtigkeit und Aktualität der auf dieser
Internetpräsenz bereitgestellten Informationen bemüht. Gleichwohl können
Fehler und Unklarheiten nicht vollständig ausgeschlossen werden. Daher
übernimmt True Research keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit,
Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Alle die den vorliegenden Analysen zugrundeliegenden Aussagen sollten als
zukunftsorientierte Aussagen verstanden werden, die sich wegen
verschiedener erheblicher Risiken (z.B. politische, wirtschaftliche oder
ähnliche andere Veränderungen) durchaus nicht bewahrheiten könnten. True
Research gibt daher weder eine Sicherheit noch eine Garantie dafür ab, dass
die gemachten zukunftsorientierten Aussagen tatsächlich eintreffen könnten.
Daher sollten sich die Leser von True Research nicht auf die
Aussagenverlassen und nur auf Grund der Analysen genannte Wertpapiere
kaufen oder verkaufen. Durch notwendig werdende Kapitalerhöhungen könnten
zudem kurzfristig Verwässerungserscheinungen auftreten, die zu Lasten der
Investoren gehen können

Alle vorliegenden Texte, insbesondere Markteinschätzungen,
Aktienbeurteilungen und Chartanalysen spiegeln die persönliche Meinung von
Herrn Nicholas Hornung wider, die durch Artikel 5 des Grundgesetzes gedeckt
ist und dürfen keineswegs als Anlageberatung gedeutet werden. Es handelt
sich also um reine individuelle Auffassungen ohne Anspruch auf ausgewogene
Durchdringung der Materie.

True Research ist kein registrierter oder gar anerkannter Finanzberater.
Bevor Sie in Wertpapiere investieren, sollten Sie einen professionellen
Anlageberater kontaktieren.

Des Weiteren behalten wir uns das recht vor sämtliche Materialien welche
auf unserer Website dargestellt werden ohne Ankündigung zu verändern,
erweitern oder zu entfernen.

Wir weisen nochmal ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den
veröffentlichten Analysten um keine Finanzanalysen nach deutschem
Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische / werbliche Beiträge
in Form von Texte, Videos und Grafiken.

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die
Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch
keine Gewähr übernehmen. Als Dienstanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG
für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen
verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Dienstanbieter jedoch
nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu
überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige
Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der
Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon
unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der
Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekannt werden von
entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend
entfernen.

True Research hat keine Kenntnis über rechtswidrige oder anstößige Inhalten
auf den mit ihrer Internetpräsenz verknüpften Seiten fremder Anbieter.
Sollten auf den verknüpften Seiten fremder Anbieter dennoch rechtswidrige
oder anstößige Inhalte enthalten sein, so distanziert sich True Research
ausdrücklich von diesen Inhalten ausdrücklich.

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren
Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden
Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten
ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche
Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der
Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der
verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer
Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen
werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen
Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Vervielfältigung,
Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen
des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen
Autors bzw. Erstellers. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom
Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet.
Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie
trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um
einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen
werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Offenlegung der Interessenskonflikte:

Die auf den Webseiten, Research Reports (Original Research) oder anderen
Werbemitteln von TRUE RESEARCH veröffentlichten Empfehlungen, Interviews
und Unternehmenspräsentationen erfüllen grundsätzlich werbliche Zwecke und
werden von den jeweiligen Unternehmen oder sogenannten third parties
bezahlt. Aus diesem Grund kann allerdings die Unabhängigkeit der Analysen
in Zweifel gezogen werden. Diese sind per definitionem nur Informationen.
Dies gilt auch für die vorliegende Studie. Die Erstellung und Verbreitung
des Berichts wurde vom Unternehmen bzw. von dem Unternehmen nahe stehenden
Kreisen in Auftrag gegeben und bezahlt. Damit liegt ein entsprechender
Interessenkonflikt vor, auf den wir Sie als Leser ausdrücklich hinweisen.
Ferner geben wir zu bedenken, dass die Auftraggeber dieser Studie in naher
Zukunft beabsichtigen könnten, sich von Aktienbeständen zu trennen oder
Aktien am Markt zu kaufen. Der Auftraggeber könnte von steigenden Kursen
der Aktie profitieren. Auch hieraus ergibt sich ein entsprechender
Interessenkonflikt.

True Research handelt demzufolge im Zusammenwirken mit und aufgrund
entgeltlichen Auftrags von weiteren Personen, die ihrerseits signifikante
Aktienpositionen halten. Auch hieraus ergibt sich ein entsprechender
Interessenkonflikt. Weil andere Research-Häuser und Börsenbriefe den Wert
auch covern, kommt es in diesem Zeitraum zu einer symmetrischen
Informations-/ und Meinungsgenerierung.

True Research oder Mitarbeiter des Unternehmens sowie Personen bzw.
Unternehmen die an der Erstellung beteiligt sind (Auftraggeber) halten zum
Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Optionen an dem Unternehmen über
welche im Rahmen der Internetangebote und Research Reports berichtet wird.
True Research oder der Autor / Verfasser behalten sich vor – wie andere
Aktionäre auch – jederzeit (auch kurzfristig) Aktien des Unternehmen über
die im Rahmen des Internetangebots (www.true-research.de), Research Reports
oder anderen Werbemitteln berichtet wird, einzugehen (Nachkauf) oder zu
verkaufen und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität
profitieren. Ein Kurszuwachs der Aktien der vorgestellten Unternehmen kann
zu einem Vermögenszuwachs von True Research oder des Autors führen. Auch
hieraus ergibt sich ein entsprechender Interessenskonflikt Vollständiger
Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in
Verbindung mit FinAnV (Deutschland).

Natürlich gilt es zu beachten, dass das behandelte Unternehmen in der
höchsten denkbaren Risikoklasse für Aktien gelistet ist. Die Gesellschaft
weist noch keine Umsätze auf und befindet sich auf Early Stage Level, was
gleichzeitig reizvoll wie riskant ist. Es gibt keine Garantie dafür, dass
sich die Prognosen der Experten und des Managements tatsächlich
bewahrheiten. Damit stellt das Unternehmen einen Wechsel auf die Zukunft
aus. Wie bei jedem Explorer gibt es auch hier die Gefahr des
Totalverlustes, wenn sich die hohen Erwartungen des Managements nicht auf
absehbare Zeit realisieren lassen.

Deshalb dient das vorliegende Unternehmen nur der dynamischen Beimischung
in einem ansonsten gut diversifizierten Depot. Der Anleger sollte die
Nachrichtenlage genau verfolgen. Die segmenttypische Marktenge sorgt für
hohe Volatilität. Der erfahrene Profitrader, und nur an diesen und nicht
etwa an unerfahrene Anleger und Low-Risk Investoren richtet sich unsere
Empfehlung, findet hier aber einen hochattraktiven spekulativen Wert, der
über ein extremes Vervielfachungspotenzial verfügt.