Resinco Capital Partners finanziert an der Oxford-Universität ein Stammzellenprojekt

Resinco Capital Partners finanziert an der Oxford-Universität ein Stammzellenprojekt

Vancouver, British Columbia. 15. März 2019. Resinco Capital Partners Inc. (CSE: RIN, OTC Pink: RSCZF, FRANKFURT: L6V1) (das „Unternehmen“ oder „Resinco„) meldet die Finanzierung eines Projekts an der Universität-Oxford. Das Projekt wird im Labor von Professor Jagdeep Nanchahal durchgeführt. Resinco ist eine globale Investmentgesellschaft, die sich darauf spezialisiert, Privat- und Aktiengesellschaften eine Anschubfinanzierung zur Verfügung zu stellen.

Mittels der sich vollständig in Unternehmensbesitz befindlichen Tochtergesellschaft ReFormation Pharmaceuticals Corp. („ReFormation“) und in Partnerschaft mit 180 Therapeutics LP wird sich das Projekt auf eine neuartige Methode zur Förderung der Gewebereparatur und Regeneration konzentrieren, indem die körpereigenen Stammzellen anvisiert werden und ihre Effektivität verbessert wird. 180 Therapeutics LP ist ein biopharmazeutisches Unternehmen in der klinischen Phase mit Fokus auf die Entdeckung und Entwicklung neuartiger biologischer Therapien für die Behandlung von Fibrose.

Das Projekt in Partnerschaft mit 180 Therapeutics, ein biopharmazeutisches Unternehmen in der klinischen Phase mit Fokus auf die Entdeckung und Entwicklung neuartiger biologischer Therapien für die Behandlung von Fibrose, wird sich auf eine neuartige Methode zur Förderung der Gewebereparatur und Regeneration konzentrieren, indem die körpereigenen Stammzellen anvisiert werden und ihre Effektivität verbessert wird.

„Wir haben ein Molekül (HMGB1) identifiziert, das die körpereigenen Stammzellen vorbereitet, die Reparatur und Regeneration nach einer Verletzung zu beschleunigen. Diese Finanzierung wird die notwendigen Hilfsmittel zur Verfügung stellen, die zur Erforschung der vielen Herausforderungen benötigt werden, die mit der Vermehrung der Zellen außerhalb des Körpers und der Reinjektion dieser Zellen in den Körper in Zusammenhang stehen. Die Arbeiten werden sich auf die Regeneration gebrochener Knochen und verletzter Muskeln sowie auf etliche neue Indikationen konzentrieren,“ sagte Professor Jagdeep Nanchahal, Mitgründer von ReFormation Pharmaceuticals.

„Dieses Forschungsabkommen wird helfen, den ungedeckten Therapiebedarf zur Entwicklung der bahnbrechenden Technologie zu erleichtern, die eine neue therapeutische Klasse liefern wird, “ sagte Alex Somjen, President und CEO von Resinco Capital Partners Inc. „ReFormations Forschungs-Pipeline wird weitere IPs liefern, wo noch keine vergleichbaren Behandlungsmethoden existieren.“

ReFormation wird bis zu 1.200.000 USD für ein 12-monatiges Projekt zur Verfügung stellen. Das Ziel ist die Patentierung neuer Moleküle, die die Reparatur fördern. ReFormation wird ein Vorverhandlungsrecht für die Projektressourcen erhalten.

Über Resinco Capital Partners

Resinco Capital Partners ist ein globales Investmentunternehmen, das sich darauf spezialisiert, Privat- und Aktiengesellschaften sowie Pharmaunternehmen aus dem Bereich medizinischen Cannabis eine frühzeitige Finanzierung zu bieten. Das Unternehmen beteiligt sich an neuen frühzeitigen Investmentmöglichkeiten in bislang unterentwickelten Assets und dem Erwerb signifikanter Positionen in frühzeitigen Investmentmöglichkeiten, die das Risikoprofil adäquat reflektieren.

Webseite: www.resincocp.com

Über ReFormation Pharmaceuticals Corp.

ReFormation Pharmaceuticals Corp. ist ein Pharmaunternehmen mit Sitz in Toronto, Ontario. Sein Forschung- und Entwicklungsteam ist an der Oxford-Universität ansässig. Das Unternehmen konzentriert sich auf eine innovative Vorgehensweise zur Reparatur lebenswichtiger Organe durch Verwendung eines endogenen Reparaturauslösers (HMGB1). ReFormation beruht auf einer bahnbrechenden Technologie, die eine neue therapeutische Klasse bieten wird. Das Unternehmen hat ein Molekül identifiziert, das die körpereigenen Stammzellen aus einer breiten Palette an Gewebe vorbereitet, um die Reparatur und Regeneration nach einer Verletzung zu beschleunigen. Die Research-Pipeline des Unternehmens wird weitere IP liefern, die auf einem umfangreichen Arbeitspaket von Tests an Tiermodellen für Krankheiten beruhen, wofür keine vergleichbare Behandlung besteht. ReFormation Pharmaceuticals Gründer sind Professor Jagdeep Nanchahal und Prof. Sir Marc Feldman, AC, FRS von der Oxford-Universität.

Webseite: https://www.reformationpharma.com/

Über 180 Therapeutics

180 Therapeutics ist ein biopharmazeutisches Unternehmen in der klinischen Phase mit Fokus auf die Entdeckung und Entwicklung neuartiger biologischer Therapien für die Behandlung von Fibrose. Fibrose ist ein Prozess von übermäßiger unerwünschter Narbenbildung, was ein bedeutender ungedeckter Therapiebedarf bei vielen verschiedenen menschlichen Krankheiten ist. Der einzigartige wissenschaftliche Ansatz, der zur Identifizierung ihrer therapeutischen Medikamenten-Pipeline für Fibrose verwendet wird, basiert auf der originalen bahnbrechenden Forschung von Sir Marc Feldman. Ihm wurden die renommierte Lasker-Auszeichnung und Canada-Gairgner-Auszeichnung verliehen. Er war der Wegbereiter für die Entdeckung der Anti-TNF-Therapeutika, was zur Schaffung eines Marktes für eine Arzneimittelgruppe im Wert von 36 Mio. Dollar pro Jahr führte. Die Entdeckung von TNF als ein Mediator zahlreicher durch das Immunsystem verursachter Krankheiten entstand aus der Analyse von erkranktem menschlichem Gewebe aus Patienten mit Gelenkrheumatismus, was die Schlüsselmediatoren der Krankheit identifizierte.

RESINCO CAPITAL PARTNERS INC.:

Kontakt
Mr. Alexander Somjen, CEO
Tel.: 647-362-8998

Medienkontakt
Tim Gray, Account Director
KCSA Strategic Communications
Tel.: 212.682.6300
E-Mail: Resinco@KCSA.com

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

 

By |18 März 2019|Cannabis, News|Kommentare deaktiviert für Resinco Capital Partners finanziert an der Oxford-Universität ein Stammzellenprojekt