Wayland Group will Shareholder-Value maximieren

Wayland Group will Shareholder-Value maximieren

Wayland Group wird strategische Alternativen zur Maximierung des Shareholder-Values untersuchen einschließlich der Ausgliederung und/oder Börsennotierung ihrer internationalen Assets in Europa

TORONTO, ONTARIO. 19. Dezember 2018 – Wayland Group Inc. (CSE: WAYL) (FRANKFURT: 75M) (OTCQB: MRRCF) („Wayland“ oder das „Unternehmen“), ein global vertikal integrierter Züchter und Verarbeiter von Cannabis, gab heute bekannt, dass ihr Board of Directors einen Prozess zur Untersuchung eines breiten Spektrums von strategischen Alternativen in die Wege geleitet hat einschließlich, aber nicht begrenzt auf die Bewertung der möglichen Ausgliederung und/oder die Börsennotierung ihrer internationalen Assets (die „internationalen Assets“) in Europa. Wayland strebt danach, den Wert des riesigen internationalen Asset-Portfolios des Unternehmens (eine „Ausgliederungstransaktion“) sowie ihre zugrunde liegenden inländischen kanadischen Assets auszuschöpfen. Jede Ausgliederungstransaktion der internationalen Assets könnte die europäischen, lateinamerikanischen und asiatisch-pazifischen Betriebe einschließen.

Das Unternehmen ist von seiner aktuellen Strategie fest überzeugt. Es glaubt jedoch nicht, dass der aktuelle Aktienpreis das globale Portfolio, das Wayland besitzt und weiter ausbaut, reflektiert.

„Wir haben unsere Fähigkeit demonstriert, zukünftige Märkte vorherzusagen, und arbeiten systematisch daran, zusätzlich zu organischem Wachstum und Partnerschaften eine Lieferkette mit einigen der niedrigsten Transaktionskosten für internationale Akquisitionen einzurichten. Unser exponentielles Wachstumsmodell besitzt gewaltiges Potenzial, da es auf einem soliden Fundament errichtet wurde, das wir nach fünf Jahren organisatorischen Lernens als ein lizenzierter Produzent in Kanada gelegt haben. Dies hat uns erlaubt, zusätzlich zu allen notwendigen Anbau- und Verarbeitungslizenzen in Kanada, eines von fünf Unternehmen mit EU-GMP-Zertifizierung zu werden. Es ist an der Zeit für uns, vom größten zukünftigen Cannabismarkt in der Welt zu profitieren und unsere Arbeiten auf die Wellness- und Medizinmärkte zu konzentrieren, damit wir unsere Vision, die Verbesserung der Lebensqualität durch Cannabis, verwirklichen,“ sagte Ben Ward, CEO von Wayland.

Cannaccord Genuity Corp. wurde als Finanzberater des Unternehmens hinsichtlich des strategischen Prüfungsverfahrens beauftragt.

Es gibt keine Garantie dafür, dass die strategische Prüfung zur Durchführung irgendeiner Transaktion oder zu irgendeiner Alternative führen wird. Das Unternehmen hat keinen Zeitplan für die Durchführung des Prüfungsverfahrens festgelegt und es beabsichtigt nicht, sich weiter darüber zu äußern, es sei denn, eine spezifische Transaktion oder Alternative wird vom Board of Directors genehmigt, das Prüfungsverfahren ist abgeschlossen oder es wird anderweitig bestimmt, dass eine sonstige Offenlegung angebracht ist.

Paul Pathak, Chairman oft he Board, äußerte sich dazu: „Unser Board ist zur Maximierung des Wertes für unsere Aktionäre verpflichtet. Unser Managementteam hat Großartiges geleistet mit dem Aufbau einer hochmodernen Anbaustätte in Langton und der Sicherung bedeutender Vertriebsvereinbarungen mit mehreren Provinzen, während gleichzeitig ein beeindruckendes Portfolio mit internationalen Assets zusammengestellt wurde. Unser Endziel ist jedoch, damit den Shareholder-Value zu steigern, und wir sind zuversichtlich, dass die Ergebnisse unserer strategischen Prüfung und die potenzielle Ausgliederung unserer internationalen Assets wichtige Schritte sein werden, dies zu erreichen.“

Europäische Assets

Deutschland
Wayland hat in Deutschland mehrere aktive Initiativen, die dem Unternehmen an den deutschen und europäischen Märkten einen entscheidenden Vorteil geben. Das Unternehmen ist die einzige Gesellschaft in der Welt, die eine für den inländischen Cannabisanbau bereitstehende Anlage besitzt. Diese Anlage befindet sich in Ebersbach knapp außerhalb von Dresden. Diese geplante Einrichtung gibt Wayland 820.000 Quadratfuß an Reinraumfläche für den Anbau, die Verarbeitung und Extraktion. Diese Anlage wird zurzeit für die Verarbeitung von Industriehanf aus dem benachbarten 164 Hektar großen Hanfanbaubetrieb des Unternehmens verwendet, wo das Unternehmen vor Kurzem seine erste Ernte von über 120.000 kg getrockneter Hanfblüten eingebracht hat. Nach Verarbeitung wird das CBD-Destillat für das vor Kurzem gegründete Nutrazeutikum-Unternehmen, MariPlant GmbH, verwendet. Das Unternehmen erwartet innerhalb weniger Wochen den Erhalt seiner zweiten EU-GMP-Zertifizierung für die Anlage in Ebersbach. Dies wird Waylands medizinische Produktions- und Vertriebsfähigkeiten weiter stärken.

Schweiz
Waylands zweiter europäischer Anbauort liegt in Regensdorf, einem Vorort von Zürich. In der 60.000 Quadratfuß großen Anlage werden zurzeit jährlich ungefähr 2.000 kg CBD-Blüten produziert. Wayland plant eine Modernisierung dieser Anlage, um sie von den aktuellen GACP-Standards in Einklang mit den Produktionsstandards des Unternehmens zu bringen und um die Kapazität auf 14.000 kg pro Jahr zu erhöhen. Das Ziel ist die Entwicklung eigener CBD-Produkte zum Verkauf in der Schweiz und in der restlichen Europäischen Union. Wayland wird ihren Produktionsstandort für Pharmawirkstoffe (Active Pharmaceutical Ingredients, API) für ihre globalen Betriebe in der Schweiz ansiedeln, um das in diesem Land vorhandene phytopharmazeutische Talent auszunutzen.

Italien
Wayland hat ein endgültiges Joint-Venture-Abkommen mit CBD Italian Factory S.S., ein Unternehmen der Gruppe San Martino zur Produktion hochwertiger Cannabisprodukte in Italien. Das Unternehmen erwartet, dass das Joint Venture das Beste der beiden Unternehmen vereinen wird, global führende Technologie der Rockwell Automation gepaart mit der im Piemont, Italien, bestehenden Infrastruktur einschließlich landwirtschaftlichen Fachwissens und Elektrizität aus Biogasanlagen. Dies wird die nachhaltige Produktion von hochwertigen CBD- und THC-Produkten aus einer natürlich gewonnenen Brennstoffquelle erlauben. CBD Italian Factory S.S. und San Martino Group werden große landwirtschaftliche Kenntnisse in das Joint Venture mit Fokus auf lokale nachhaltige Praktiken und Expertise in Energieproduktion aus Biomasse einbringen. Das Unternehmen ist mit 50,1 % und CBD Italian Factory ist mit 49,9 % am Joint Venture beteiligt. Die Aufgabe des CEO in dem neuen Unternehmen wird Massimiliano Umberto Signorini übernehmen.

Malta
Im Juli 2018 wurde Waylands Antrag bei Malta Enterprise zur Einrichtung eines Geschäfts für die Herstellung von vordosiertem medizinischen Cannabis in Malta genehmigt. Malta wird dem Unternehmen einen einzigartigen Vorteil bieten, da Wayland zum Import, Extraktion und Herstellung vordosierte Produkte sowie zum Vertrieb von Cannabis für medizinische Zwecke in Malta und in der gesamten Europäischen Union in der Lage sein wird. Malta Enterprise erlaubt dem Unternehmen die Entwicklung einer großen Vielfalt pharmazeutischer Produkte und den Export dieser in die Europäische Union. Da Malta ein Mitglied der EU ist, entfällt die Mehrwertsteuer für Malta Enterprise.

Vereinigtes Königreich
Das Unternehmen hat ein Akquisitionsabkommen für den Erwerb von 51 % der im Vereinigten Königreich ansässigen Theros Pharma Ltd. („Theros“) geschlossen. Theros ist ein junges Unternehmen, das für Patienten mit einem Rezept für medizinischen Cannabis erfolgreich Cannabis in das Vereinigte Königreich importiert hat. Das Unternehmen erwartet, dass es bereits im März 2019 in der Lage sein wird, Cannabis für Patienten in das Vereinigte Königreich zu importieren.

Lateinamerikanische und asiatisch-pazifische Assets

Argentinien
Wayland hat ein Abkommen zum Erwerb von 819 Hektar an bestehenden entwickelten Agrarflächen in der argentinischen Provinz San Juan geschlossen. Diese Provinz hat das ideale Mikroklima für den Anbau. Die Liegenschaft wird im großen Umfang mit aus den Anden kommenden Wasser bewässert und produziert jährlich 1.000.000 kg Traubenmost und 400.000 kg Oliven. Die vor Ort vorhandenen Agronomen und Farmer werden ihre Gartenbaukenntnisse in Waylands bestehendes Weltklassesystem des Cannabisanbaus einbringen. Der Freilandanbau erfolgt auf den bestehenden Luzernefeldern, um Wayland mit kostengünstigem Produkt zu versorgen. Die anfängliche Extraktion wird in Argentinien erfolgen.

Kolumbien
Das Unternehmen hat ein Abkommen zum Erwerb von 100 % der ausstehenden Aktien von Colma Pharmaceutical SAS („Colma“) geschlossen. Colma ist ein lizenzierter Produzent von THC-Cannabis in Kolumbien, der vier Lizenzen für den Anbau und die Verarbeitung auf geleasten Betriebsgelände in Ibague, Kolumbien, besitzt. Wayland plant, THC-Cannabis im Freiland das ganze Jahr über anbauen. Das Unternehmen wird dafür in die Infrastruktur investieren einschließlich 415.000 Quadratfuß umfassender Gewächshauseinrichtungen für die Verarbeitung, das Cloning und die Aufzucht, um die Produktion von Cannabisblüten im Freiland auf 125 Hektar zu unterstützen.

Australien
Wayland hat ein Abkommen zum Erwerb von 50,1 % der Tropicann Pty Ltd. („Tropicann“) geschlossen. Tropicann ist ein australisches Privatunternehmen mit Sitz in Darwin, Northern Territory. Das Unternehmen plant den Bau einer Anlage für den Freilandanbau, um das ideale Klima für den Cannabisanbau mit minimaler Auswirkung auf die Umwelt auszunutzen. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass es den wichtigen Hafen in Darwin, der Zugang zu den wichtigen APAC-Märkten bieten wird, wirksam nutzen kann.

Kanadische Assets

Kanadische Betriebe
Die Vorzeige-Anlage des Unternehmens für den Anbau, Extraktion, Rezeptierung und Vertrieb liegt in Langton, Ontario. Die Anlage ist eine spezialgefertigte Cannabisproduktionsstätte mit Schwerpunkt auf Automatisierung und Energieeffizienz. Das Unternehmen schloss eine Partnerschaft mit Rockwell Automation zur Entwicklung eines vollständig automatisierten Systems einschließlich der Entwicklung von AI Data Grow, der mit künstlicher Intelligenz ausgestattete Meisteranbauer des Unternehmens. Dies erlaubt Wayland eine drastische Reduzierung der für den Anbau benötigten Arbeitskräfte um ungefähr 90 % des Branchendurchschnitts bei gleichzeitiger Minimierung der Risiken hinsichtlich einer Infizierung der Ernte. Die Anlage wird in zwei Phasen errichtet. Die erste Phase umfasst ungefähr 225.000 Quadratfuß. Davon sind 90.000 Quadratfuß für Produktions- und Büroräume vorgesehen sowie ungefähr 135.000 Quadratfuß für Anbauflächen, die dem Unternehmen ungefähr 65.000 kg getrockneter Cannabisblüten pro Jahr liefern werden. Die zweite Phase wird zusätzliche 719.000 Quadratfuß an Anbaufläche bieten, was die Produktionskapazität auf über 100.000 kg pro Jahr erhöhen wird.

Waylands Langton-Campus wurde nach Erhalt der EU-GMP-Zertifizierung (Good Manufacturing Practice, gute Herstellungspraxis) von der Europäischen Arzneimittelagentur zertifiziert. Die EU-GMP-Zertifizierung erlaubte Wayland die Unterzeichnung des bisher größten Exportvertrags für medizinischen Cannabis mit Cannamedical aus Deutschland. Laut Vertrag wird Wayland dem Vertriebshändler für medizinischen Cannabis mindestens 9.000 kg Produkt über einen Zeitraum von drei Jahren liefern. Wayland ist eines von nur fünf Cannabisunternehmen in der Welt, die die EU-GMP-Zertifizierung erhielten. Dies ist ein weiterer Vorteil, den das Unternehmen seiner Ansicht nach im globalen medizinischen Cannabissektor besitzt, wie diese große Bestellung demonstrierte.

Abkommen mit den Provinzen

– Manitoba: Liefervertrag mit der Manitoba Liquor & Lotteries Corporation („MLCC“), um der MLCC während der ersten 12 Monate des Vertrags mindestens 550 kg verschiedener Cannabisprodukte zur Verfügung zu stellen.

– Alberta: Liefervertrag mit der Alberta Gaming, Liquor & Cannabis Commission („AGLC“), um bis zu 3.375 kg Cannabisprodukt für den Markt in Alberta während der ersten sechs Monate bereitzustellen.

– British Columbia: Durch eine Absichtserklärung ist Wayland der bevorzugte lizenzierte Produzent der BC Liquor Distribution Branch („BCLDB“, Spirituosenvertriebsstelle der Provinz British Columbia), um in den ersten 12 Monaten nach der Legalisierung anfänglich ungefähr 3.622 kg nicht medizinischen Cannabis an BCLDB liefern.

– Ontario: Ausgewählt vom The Ontario Cannabis Store („OCS“) zur Lieferung einer Vielfalt sicherer, hochwertiger Cannabisprodukte an ihren Online-Laden ab der Eröffnung am 17. Oktober 2018.

Markenportfolio

Das Unternehmen hat zielgerichtete und verbraucherorientierte Konzepte für jede seiner Marken/Angebote ausgewählt. Jede dieser wurde durch lokalen Verbraucher-Research validiert und optimiert. Die Sorten in jedem Portfolio werden der Markenpositionierung entsprechen und die anvisierten Konsumentenbedürfnisse und Vorteile erfüllen.

– Solara C: Konzipiert für den modernen, aktiven Konsumenten, der nach Lösungen sucht, die ihm helfen, gesünder/besser ohne Gebrauch stärkerer pharmazeutischer Alternativen zu leben. Diese Marke wird nur CBD enthalten und wird ein breites Produktspektrum von Getränken bis zu topischen Cremes mit dem ausdrücklichen Zweck zur Förderung eines gesunden ausgeglichenen Lebensstils bieten.

– Kiwi: Konzipiert für gelegentliche Konsumenten, die neu in dieser Kategorie sind und Cannabis sowie dessen Wirkung besser verstehen möchten. Diese Marke wird angeboten, um die Cannabiserfahrung zu vereinfachen und sie für die Allgemeinheit einladender und zugänglicher zu machen.

– Northern Harvest: Konzipiert für gelegentlicher/mittlere Konsumenten, die Cannabis als Teil ihres aktiven und geselligen Lebens genießen. Diese Marke wird angeboten, um eine natürlichere und ausgeglichenere Annäherung an Cannabis zu fordern mit dem Schwerpunkt auf Spaß und ein unbeschwertes Erlebnis.

– High Tide: Konzipiert für mittlere bis starke Konsumenten, die die zerebrale Wirkung von Cannabis genießen. Diese Marke wird hochwertigen Cannabis mit hohem THC-Gehalt bieten. Der ausschließliche Zweck dieser Marke ist die Erweiterung der Grenzen des THC-Erlebnisses.

– Lost at Seed: Konzipiert für mittlere bis starke Konsumenten, die nur den besten für Geld zu kaufendem Cannabis wünschen. Diese Marke wird äußerst wünschenswerte und unmöglich zu findenden Sorten bieten, die nur als ein begrenztes Sortiment erhältlich sind.

– Rare Dankness: Diese Partnermarke wird für erfahrene Cannabiskonsumenten sein, die Kenntnisse über Sorten, Wirksamkeit und Profile besitzen. Sie wird ein breites Angebot hochwertiger preisgekrönter Sorten bieten, die die Konsumenten sonst nirgendwo finden können.

Maricann Group Inc. ist unter dem Namen Wayland Group durch ihre Tochtergesellschaften tätig. Für weitere Einzelheiten siehe Pressemitteilung vom 24. September 2018.

Über Wayland Group Corp.

Wayland ist ein vertikal integrierter Züchter und Verarbeiter von Cannabis. Das 2013 gegründete Unternehmen ist in Burlington, Ontario, Kanada und München, Deutschland, ansässig und hat Produktionsstätten in Langton, Ontario, Kanada. In Langton betreibt das Unternehmen einen Betrieb zum Anbau von Cannabis, zur Extraktion, Rezeptierung und Vertrieb gemäß den bundesstaatlichen Lizenzen der Regierung Kanadas. Das Unternehmen hat ebenfalls Produktionsstätten in Dresden, Sachsen und in Regensdorf, Schweiz sowie in Allesandria im Piemont, Italien, in Ibague, Kolumbien, in London im Vereinigten Königreich und Argentinien. Wayland verfolgt weltweit weitere neue Gelegenheiten, um die Lebensqualität durch Cannabis zu verbessern.

Für weitere Informationen über Wayland besuchen Sie bitte unsere Webseite: www.waylandgroup.com.

Kontakte:

Investor Relations:
Graham Farrell
VP Communications
Graham.Farrell@waylandgroup.com
Tel.: 647-643-7665

Medienanfragen: media@waylandgroup.com

Corporate Headquarters (Kanada)
Wayland Group Corp. (Toronto)
845 Harrington Court, Unit 3
Burlington Ontario L7N 3P3
Canada
Tel. 289-288-6274

European Headquarters (Deutschland)
Maricann GmbH
Thierschstrasse 3
80538 München, Deutschland

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

 

By | 2019-01-10T14:55:45+01:00 Dezember 20th, 2018|Cannabis, News|Kommentare deaktiviert für Wayland Group will Shareholder-Value maximieren

About the Author: